Vor 25 Jahren: Mein erster Computer

war ein Commodore 64. Wochenlang hatte ich 1985 überlegt, ob ich so ein Ding brauche … aber mein jüngerer Bruder Buf konnte stundenlang begeistert erzählen, was er mit seiner Kiste schon so alles gemacht hatte. Er war auch so lieb und berechnete für mich Korrelationsfaktoren in Wahlstatistiken und zeigte mir, wie man mit Textomat umgeht. Das gab für mich den Ausschlag: Ich wollte nie mehr Tipp-Ex kaufen und vertrocknen sehen!

RAM, ROM, Basic, Floppy … das waren alles Fremwörter! Ich wollte meine Examensarbeit schreiben – ohne Tipp-Ex!

So latschte ich in einen Computerladen, schnappte mir eine C64-Kiste und ging zur Kasse: Ich glaube, fast 200 Mark habe ich hingeblättert – für einen Studenten war das mehr als ein Wochenbudget!

Zu Hause angekommen, räumte ich etwas Platz auf dem Schreibtisch frei, packte alles aus und steckte es zusammen. Als Monitor verwendete ich einen alten schwarz-weiß-Fernseher, den meine Eltern ausrangiert hatten. Und dann gings los!

Ich hatte nicht erwartet, was dann geschah!

Advertisements